Elastomere - Prelon Dichtsystem GmbH

Elastomere

Elastomere finden schwerpunktmäßig Anwendung bei O-Ringen, Wellendichtringen, Profilen und Flachdichtungen. Zur Wahl des passenden Werkstoffs ist zu klären:

  • Minimal- und Maximaltemperatur als Dauer- oder als Spitzenbelastung
  • Welches Medium ist abzudichten – chemische Beständigkeit
  • Wie hoch ist die mechanische Belastung – ist die Bewegung selten, regelmäßig oder andauernd?

Als einführende Gegenüberstellung der gebräuchlichsten Elastomere in der Dichtungstechnik dient der folgende Vergleich:


NBR HNBR EPDM FKM FFKM Silikon FVQM/
Fluorsilikon
A
n
w
e
n
d
u
n
g
Vielseitig einsetzbarer Werkstoff in unterschiedlichsten industriellen
Bereichen, u. a.
in Pneumatik und Hydraulik-
anwend­ungen oder
der Gasversorgung

Vielseitig einsetzbarer Werkstoff in unterschiedlichsten industriellen
Bereichen, u. a. in Pneumatik und Hydraulik­anwendungen
Vielseitig einsetzbar,
u. a. im Lebensmittel-bereich oder dort,
wo eine hohe
Heißwasser- und Dampfbeständigkeit
gefordert ist.
Einsatz bei hohen Anforderungen in
unterschiedlichen Anwendungen der Industrie.
Einsatz bei
höchsten Anforderungen
in den unter-
schiedlichsten
industriellen
Anwendungen.
Einsatz
bei
Produktions-
verfahren mit
großem
Einsatz-
temperatur-
bereich,
z. B. in der Lebensmittel-
industrie. 
Einsatz bei
Produktions-
verfahren
mit großem
Einsatz-
temperatur-
bereich
E
i
g
e
n
s
c
h
a
f
t
e
n
Acrylnitril-Butadien-Kautschuk

• Schwefel- und
in Ausnahmen
peroxidisch vernetzt
• Gute mechanische Eigenschaften
• Gute Öl- und Fettbeständigkeit
• Schwächen bei Wasserdampf
Hydrierter Nitril-Kautschuk

• Peroxidisch vernetzt
• Hohe Beständigkeit gegenüber additivhaltigen Mineralölen
• Geringe Gas- und Dampfdurch-lässigkeit
• Gute mechanische Eigenschaften
• Gute Öl- und Fettbeständigkeit
Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

• Peroxidisch oder Schwefel vernetzt
• Gute Beständigkeit in wässrigen Medien
• Gute Beständigkeit in vielen CIP-Medien
• Gute Beständigkeit gegen Heißwasser und Dampf
• Sehr gute Alterungs- und Ozonbeständigkeit
• Gute Kälteflexibilität
• Teilweise unbeständig gegenüber pflanzlichen und tierischen
Ölen/Fetten
Fluorkautschuk

• Bisphenol oder peroxidisch vernetzt
• Sehr gute Medien­beständigkeit
• Kohlenwasserstoffe aller Art (Öle, Fette, Lösungsmittel)
• Niedrige Gasdurchlässigkeit
• Mäßige Beständigkeit gegenüber Dampf > +130 °C
• Hohe Chemikalien-
beständigkeit
Perfluorelastomer

• Peroxidisch vernetzt
• Größte chemische Beständigkeit aller
elastischen Dichtungswerkstoffe
• Hochtemperatur-
stabil
bis 325°C, je nach eingesetzter Type
• Hoher Wärmeausdehnungs-
koeffizient
• Geringer Druckverformungs-
rest
• Ausgezeichnetes Vakuumverhalten
Silikon-Kautschuk

• Meist peroxidisch vernetzt
• Physiologisch inert
• Einge-
schränkte mechanische Eigenschaften
• Schwächen bei
einigen sauren
Medien
• Schwächen in
der ampfsterilisation (SIP-Prozess)
• Sehr gute Tieftemperatur-
flexibilität
Fluorsilikon-
Kautschuk

• Meist peroxidisch vernetzt
• Gegenüber
normalem Silikonkautschuk-
wesentlich
verbesserte Beständigkeit
gegenüber Ölen, Kraftstoffen und
Lösungsmitteln, vor
allem im Einsatz mit
aromatischen und chlorierten Kohlenwasserstoffen
und Alkoholen,
Benzin
und Alkohol-
gemischen
• Beständig
gegenüber aromatischen und naphtenischen Ölen
und einer Reihe von
chlorierten
Lösungsmitteln